Mineralien / Grit

Clay - Cal, 575 g

Artikel-Nr.: 6180333
Lager: Lager
CHF 13.50
inkl. MWST zzgl. Versandkosten

Beschreibung


Mit Calcium angereichertes Bentonit für alle Vogelarten
  • Fördert die Entgiftung der Vögel
  • Inspiriert vom natürlichen Fressverhalten der Vögel in freier Wildbahn
  • Absorbiert und adsorbiert Stoffwechselgifte (Sekundärmetabolite)
  • Verbessert das Gefiederwachstum, stärkt die Knochen, baut eine gesunde
    Darmflora auf und ist förderlich für Eier legende Weibchen
  • Unterstützt eine gesunde Verdauung
CLAY-CAL ist in seiner Körnung speziell abgestimmt für Sittich- und Papageienarten. Es ist angereichert mit Holzkohle und Calcium, einem essentiellen Mineral für alle Ziervögel. Somit eignet sich CLAY-CAL besonders für Vögel, die unter Mangelernährung leiden. Vögel, die sich vegetarisch ernähren oder Vögel, die viel Tannin zu sich nehmen (z.B. durch Knabbern an Holz). Ausserdem ist CLAY-CAL eine optimale Ergänzung während der Brutzeit sowie für Vögel, die sich in einer neuen Umgebung einleben oder für Tiere, die an Vitalität verloren haben.

Für eine gesunde Darmflora und zur Entgiftung:
CLAY-CAL enthält Bentonit (Montmorillonit), ein Tonmaterial mit starker Wasseraufnahme- und Quellfähigkeit. Die Tonerde in CLAY-CAL unterstützt die Verdauung, hilft den pH-Wert zu neutralisieren und Giftstoffe zu binden. Bentonit verfügt über hervorragende absorbierende Eigenschaften und ist somit ideal für die Entgiftung (z.B. von Giftstoffen, Bakterien oder anderen Verunreinigungen). Als alkalisierender Wirkstoff und den damit erhöhten pH-Wert kann Bentonit dazu beitragen, den Vogel resistenter gegen Krankheiten zu machen. Zudem ist CLAY-CAL löslich und nicht zu verwechseln mit traditionellem Grit.

Reichhaltige Calcium-Quelle:
CLAY-CAL ist mit Calcium angereichert und stärkt die Entwicklung und den Erhalt von Knochen und Federn, dem Nervensystem, der Muskelfunktion, der Blutgerinnung und der Herzfunktion. Ausserdem kann Calcium bei der Reduzierung von Legenot und Federpicken helfen.

Fütterungsempfehlung:
Als tägliches Ergänzungsmittel: Streuen Sie einen Teelöffel von CLAY-CAL über Grünzeug, Obst oder Gemüse. Die Feuchtigkeit im Futter sorgt dafür, dass CLAY-CAL gut absorbiert wird und verstärkt die Vorteile der kalionischen Eigenschaften. Zudem steigert dies die Wahrscheinlichkeit, dass die Tiere CLAY-CAL vollständig zu sich nehmen. Falls Sie CLAY-CAL mit Pellets oder Körner mischen wollen, so geben Sie 2 Teelöffel CLAY-CAL hinzu.

Zusammensetzung:
Bentonit (Montmorillonit), Calciumcarbonat, Holzkohle

CLAY-CAL als Kur unterstützt die Entgiftung:
Um CLAY-CAL zur Entgiftung der Tiere zu verwenden, empfehlen wir eine 21 Tage-Kur. Mischen Sie hierfür 5 mg CLAY-CAL und 125 ml Wasser mit einem nicht-metallischen Löffel und lassen Sie die Mischung über Nacht ziehen. Am nächsten Morgen wird sich der "Schlamm" am Boden und darüber eine milchige Flüssigkeit abgesetzt haben. Diese Flüssigkeit können Sie Ihren Vögel anbieten. Wiederholen Sie dies für die nächsten 21 Tage.

Sonstige Nutzung als Heilschlamm:
Sie können den oben genannten "Heilschlamm" als Bandage für einen verletzten Vogel benutzen. Besonders für schwer bandagierbare Stellen wie Zehen oder Flügel eignet sich CLAY-CAL besonders gut. Während der "Schlamm" auf der Wunde trocknet, entzieht er die Giftstoffe und kann so eine schnellere und bessere Heilung unterstützen. Da es sich um ein natürliches Produkt handelt, kann Ihr Vogel bedenkenlos daran nagen.

Bitte beachten Sie:
CLAY-CAL ist kein Ersatz für eine Behandlung und Medikamentierung durch einen Tierarzt. Sollte Ihr Tier Symptome einer Krankheit zeigen, kontaktieren Sie prinzipiell einen Tierarzt.

CLAY-CAL wurde schon von einigen deutschen Zoologischen Einrichtungen, Vogelparks, Tierärzten und Züchtern getestet und empfohlen!
Auch der Vogelpark Marlow hat uns eine positive Rückmeldung zu unseren HARI-Futtern gegeben und auch einen Testbericht zu CLAY-CAL geschickt, für den wir uns hier herzlich bedanken!

Testbericht vom Vogelpark DE-Marlow, Tierpfleger Alexander Fuchs: „Clay-Cal habe ich bei den Socorrotauben, Graubrustsittichen und Graupapageien getestet. Ich finde es am besten. Da ich immer frisches Grün gegeben habe und alle (außer Graupapagei) es aufgenommen haben. Es hat den Vorteil daß es Giftstoffe bindet und es nicht scharfkantig ist (was bei Muschelkalk der Fall ist). Wenn es die Möglichkeit gibt, würde ich es allen Papageien ad Libitum zur Verfügung stellen. Gerade in den Sommermonaten wo sehr viel Grünzeug verfüttert wird."